Dez 31

Kopfschmerzbehandlung

Migräne ist eine Krankheit, die mit zumeist einseitig auftretenden pulsierenden, pochenden oder hämmernden starken Kopfschmerzen sowie körperlichen Begleitsymptomen einhergeht. Fast 15 Prozent der Frauen und sieben Prozent der Männer leiden unter Migräne. Eine Migräneattacke kann bis zu drei Tage andauern und geht häufig mit Übelkeit, Erbrechen, Lärm-, Licht- und Geruchsüberempfindlichkeit einher. Der Verlauf der Krankheit ist chronisch, was bedeutet, dass sich die Attacken in Abständen wiederholen – oft über viele Jahre hinweg.

Wenn die Migräne auch nicht heilbar ist, so kann sie doch erfolgreich behandelt werden. Gerade in den letzten Jahren hat die Migräneforschung neue, wirkungsvolle und nebenwirkungsarme Behandlungsmöglichkeiten hervorgebracht. Die Inselklinik Heringsdorf, Haus Kulm, hat sich auf die Behandlung chronischer Kopfschmerzen spezialisiert.

Am Beginn einer jeden Behandlung steht die genaue Beurteilung des bisherigen Krankheitsverlaufs zur differentialdiagnostischen Abgrenzung der Migräne gegen andere Kopfschmerzformen. Bei Patienten, die unter starken Kopfschmerzen leiden, wird oft beobachtet, dass die Fähigkeit zur Stressbewältigung und zur Entspannung stark eingeschränkt ist. Nicht selten kommen eine Reihe psychischer, sozialer und körperlicher Faktoren hinzu, die am Zustandekommen des Beschwerdebildes beteiligt sind. Psychotherapeutische Verfahren, regelmäßiges Entspannungstraining und Physiotherapie sind daher ebenso wichtige Bestandteile der Therapie wie schulmedizinische und naturheilkundliche Methoden. Zudem bietet die Inselklinik die Ganzkörperkältetherapie und die Hyperbare Sauerstofftherapie an, deren positive Wirkungen auf akute und chronische Schmerzen anerkannt sind. Dabei ist die Integration beider Behandlungsverfahren – und das ist einmalig in Deutschland – Bestandteil der Therapie und verursacht für die Patienten keine Zusatzkosten. Durch eine drei- bis sechswöchige Klinik-Behandlung auf der Sonneninsel Usedom können Häufigkeit und Intensität der Kopfschmerzattacken therapeutisch und prophylaktisch beeinflusst und individuelle Konzepte für den Umgang mit dem Kopfschmerz erarbeitet werden. Das Haus Kulm bietet gesetzlich und privat versicherten Patienten diese Behandlung an. Voraussetzung für den Antrag auf stationäre Heilbehandlung ist die Verordnung durch den behandelnden Arzt.Unsere Gesundheit ist das wichtigste Gut. Deshalb sollten wir uns auch bei akuten Beschwerden in fachmännische Behandlung begeben.

Dez 31

Menstruation Regel Tage und Migräne

Es ist wie verhext. Ausgerechnet wenn ein Wettkampf ansteht, der Chef ein neues Manuskript verlangt, der Urlaub vor der Tür steht oder Freunde zu einem Badewochenende einladen, macht sie vielen Frauen einen Strich durch die Rechnung: die Menstruation. Für viele Frauen bedeutet dies: miese Stimmung, obendrein Pickel, Bauchkrämpfe, Rückenschmerzen oder gar Migräne. Grauenhaft! Wie schön wäre es doch, monatelang ohne diese lästigen Beschwerden der Tage auszukommen und ganz auf Tampons verzichten zu können. Die Frage ist nur wie? Die Lösung ist die durchgängige Einnahme von drei, vier oder auch sechs Pillenpäckchen ohne die übliche siebentägige Einnahmepause. Damit fallen die Periode und alle störenden Begleiterscheinungen für den gesamten Zeitraum aus!

Ganz aktuell hat sich „Valette“, die in Deutschland meistverschriebene Verhütungspille, in einer Untersuchung als hervorragendes Langzyklus-Präparat erwiesen. Von knapp 1.000 Frauen, die „Valette“ über sechs Monate im Langzyklus einnahmen, erklärten 89 Prozent, die Ethinylestradiol-Dienogest-Pille gut oder sehr gut vertragen zu haben. 87 Prozent gaben an, den Langzyklus fortsetzen zu wollen. Für all jene, die den Kinderwunsch mit der Pille nur vertagt haben, ist eine weitere Beobachtung interessant: Nach Absetzen von „Valette“ sind fast 90 Prozent der Frauen innerhalb eines Jahres wie gewünscht schwanger.

Dez 31

Migräne und Schmerzmittel

Über sechs Millionen Frauen leiden regelmäßig unter Migräne. Wenn der einseitige Schmerz erst einmal hinter der Schläfe pocht, kann es mitunter Tage dauern, bis die Attacke vorüber ist. Selbst starke und teure Schmerzmittel bringen nicht immer Linderung. Jetzt gibt es ein homöopathisches Mittel, das den Schmerz dauerhaft abstellen kann.

Drei Monate regelmäßig eingenommen wirkt „Antimigren“ regulierend auf das Nervensytem und beugt der Verkrampfung der Schädelgefäße vor, die die Migräne häufig verursacht

Dez 31

Chronische Schmerzen durch Schmerzmittel

Forscher der Universität Trondheim haben die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln in Bezug auf die Entstehung von chronischen Schmerzen untersucht. Patienten die unter Migräne leiden und überdurchschnittlich hohe Dosen von Schmerzmittel verwendeten, klagten zehnmal so oft über chronische Schmerzen als Migränepatienten mit moderater Tabletteneinnahme.

Des Weiteren war ein Zusammenhang zwischen der Dauer der exzessiven Medikamenteneinnahme und der Wahrscheinlichkeit das chronische Schmerzen auftreten nachzuweisen. Beruflicher Stress ist für Migränepatienten nicht förderlich. Sie müssen lernen mit Ihrer Krankheit umzugehen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen